Neuigkeiten und Termine

Im Wettlauf gegen Corona

| Medizin

Impfen, impfen, impfen....gegen das Coronavirus!

Impfung gegen das Coronavirus

Liebe Patienten/innen,

Seit Anfang April 2021 führen  niedergelassene Ärzte flächendeckend Impfungen gegen Covid-19 durch. Die Verfügbarkeit der Impfstoffe ist nach vorübergehender Erschwernis sehr gut. Wie erwartet steigen die Infektionszahlen jetzt wieder deutlich an.

Aber auch 11/2 Jahre später stehen immer noch keine Einzeldosen (Fertigspritzen wie bei anderen Impfstoffen) zur Verfügung, was die Planung der Impfungen (Pro Fläschchen Comirnaty 6 Impfdosen, die innert weniger Stunden verabreicht werden müssen) erheblich erschwert.

Nachdem nun für alle Drittimpfungen als Grundimmunisierung und Viertimpfung als Auffrischimpfung ab 60 bzw. bei schweren Grunderkrankungen und erwartbar schweren Verlläufen emfohlen werden, bitten wir Sie, sich um Impfungen für sich zu bemühen.  Dabei kommen bei und  ausschliesslich mRNA Impfstoffe von Biontech/Pfizer (COMIRNATY)  zur Anwendung. Wenn Sie Fragen haben und zweifeln, wenden Sie sich bitte an uns, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Es ist uns ein Anliegen, Sie zu informieren.

Sie können sich und uns, sowie allen anderen Impfstellen dadurch Erleichtung schaffen, dass Sie sich einen Aufklärungsbogen BioNTech durchlesen und einen Anamnese-/Einwilligungsbogen  - BioNTech - mit Ihren Daten versehen, ausdrucken und  durchlesen. Nach der Aufklärung  werden Sie und wir  ihn unterzeichnen. Er wird dann an der Impfstelle archiviert.

Die Impfung von Kindern ist auch möglich, allerdings nicht mit den neuen angepassten Impfstoffen gegen die Omikron Varianten BA1 und BA4/5 Die STIKO empfiehlt die Impfung von Kindern mit Risikofaktoren für einen schwerden COVID-19 Verlauf oder Angehörigen mit hohem Risko. Bei Impfwunsch könne nach Aufklärung ein Angebot gemacht werden. Das Impfrisiko liegt bezüglich der Hermuskel-/Herzbeutelentzündung  in den USA bei 6,3-6,7/100.000 für 12-17jährige, bei 10,7 für 16-19jährige männliche Jugendliche, hierzulande bei 12-17jährigen bei 4,81/100.000 - bei Mädchen 0,49 - Dtsch Arztebl 2021;118(51-52):A-2444/B-2005.

Der neue BioNTechtech Impfstoff  Comirnnaty BA4/5 ist klinisch nicht getestet und aus dem getesteten BA1 Impfstoff abgeleitet. Für die EMA, die FDA und die STIKO war das Grund genug, das Material zuzulassen. Daher gilt ganz besonders: Bei aussergewwöhnlichen Reaktionen und Beschwerden im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung wenden Sie sich bitte dringend an uns, damit die unerwünschten Wirkungen gemeldet werden können !!!

Ihr Dr. Eckhard Britsch und Praxisteam